• DE

Sucht: Wirkung der Hypnosetherapie bei Süchten und Suchtverhalten

Zwischen Genuss und Abgrund – Süchte

Wo fängt eine Sucht an, wo hört sie auf – kein anderes Thema beschäftigt die Menschheit so ausgiebig und ausdauernd wie die Sucht.

Bei kaum einer anderen Thematik liegen Ausdruck von Lebensfreude, Schaffenskraft,  Wahn, Selbstzerstörung und Untergang so dicht beieinander. Die Weltliteratur, die Kunst, die Architektur, die Musik, wäre ohne ihre von allerlei Süchten befallenen Erschaffer zweifellos um ein Vielfaches ärmer.
Doch im günstigen Fall wird nur gesehen, was von einigen überdurchschnittlich begabten Menschen über Jahrhunderte als Vermächtnis der Sucht, eines Wahns geblieben ist – die Begleiterscheinungen, das persönliche Verderben im Zusammenhang mit manch großartiger Leistung in Kauf genommen.

Sucht kann zerstören

Für die meisten Menschen bedeutet die Sucht eine permanente Gratwanderung, und was nach einem manchmal langen Weg der Verzweiflung bleibt, ist außer der Zerstörung der eigenen Persönlichkeit oder wirtschaftlichen Lebensgrundlage nichts, was die Welt je vermissen wird.

Eine süchtige Fehlhaltung ist die psychologische Voraussetzung der Abhängigkeit und äußert sich in dem Bestreben, aus einer scheinbar unerträglichen Realität in eine Betäubung zu flüchten. Dabei kann es sich um Schmerzen, Schlaflosigkeit, wirtschaftliche wie berufliche Sorgen oder andere Belastungen handeln.

Zu diesen Themen können wir Sie mit Hypnose-Therapie bei Sucht und Suchtverhalten unterstützen:

Wer die Gründe kennt, kann besser gegensteuern

Häufig sind es auch „innere Gründe“ wie anhaltendes Versagen, Ambivalenzkonflikte, Einsamkeit und Sinnentleerung des Lebens, die betäubt werden sollen.
Allen Süchten gemein ist, dass durch Suchtverhalten und entsprechende Suchtmittel nur ein zeitlich begrenztes Gefühl der Gehobenheit ohne Verbesserung der realen Situation erreicht werden kann.

Nach einem wie immer gearteten Rausch, kann der Zustand noch weniger erträglich sein,
was ein unbezwingbares Verlangen nach dem Suchtmittel und die Abhängigkeit verstärkt.
Im süchtigen Verhalten kann eine selbstzerstörerische Komponente deutlich werden, aber auch
zwischenmenschliche und soziale Existenzen zerstört werden.

Abhängigkeit und Sucht entstehen, wenn verschiedene Faktoren wie aktuelle Belastungs- und Konfliktsituationen, vorausgegangene Persönlichkeitsstrukturen mit Tendenzen der Abwehr und des Ausweichens zusammenkommen. Süchtige Fehlhaltung ist im Wesentlichen neurotischer Natur.

Mittel und Wege – wie eine Hypnosetherapie bei Sucht helfen kann

Innere Leere, emotionale Verwahrlosung, Erschöpfung, Selbstzweifel und Perspektivlosigkeit sind oftmals der Hintergrund die der Sucht Tür und Tor öffnen. Betroffenen, befinden sich meist in einem mehr oder minder unkontrollierbaren Suchtkreislauf, indem verzweifelt versucht wird,  angesammelte, persönliche Defizite über ein entsprechendes Suchtmittel- oder Verhalten auszugleichen oder darüber unmittelbare Befriedigung zu erlangen.

Selbst wenn dem Betroffenen sein Fehlverhalten bewusst, ein schlechtes Gewissen längst zum ständigen Begleiter geworden ist, fällt schon der Gedanke an einen Ausstieg schwer. Denn was ist danach, was soll die innere Leere füllen, durch was eine Befriedigung erlangt werden, was soll den Inhalt und Tagesablauf ersetzen, der vorher der Befriedigung der Sucht gewidmet war?

Hypnosetherapie braucht einen Schlüssel

Für den Hypnosetherapeuten liegt der Schlüssel für einen erfolgreichen Ausstieg aus einer Sucht prinzipiell in der Frage nach dem Davor – in der Erinnerung an ein Leben, das nicht von Sucht bestimmt war, die positiven Gefühle und Erlebnisse die nicht von Angst oder Selbstzweifel geprägt waren und im Unterbewusstsein abrufbereit gespeichert sind.

Eine Hypnosetherapie ist ein wunderbares therapeutisches Werkzeug zur Ich-Stärkung um verschiedene Suchtprobleme  anzugehen. Durch die Aktivierung innerer Ressourcen kann ein neues Lebensgefühl geweckt und negative Verhaltensmuster und Ängste absorbiert werden. In jedem Menschen steckt die Energie, sein Leben in neue Bahnen zu lenken – man muss es nur wollen.

Folgende Methoden werden bei der Mentalkraft Hypnosetherapie für Sucht-Betroffene angewendet:

  • Es können so genannte Stopp-Suggestionen eingesetzt werden, mit deren Botschaft das Abstellen des üblichen Verhaltens bewirkt werden kann.
  • Moderne analytische Methoden befassen sich mit den ursächlichen emotionalen Themen,
    die zu dem Verhalten des Betroffenen beigetragen haben.
  • Fragen des Lebensstils wie übermäßiger Cannabiskonsum, ungezügeltes Kaufverhalten, Drang zum Spielen, können mit Hypnosetechniken wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.
  • Neuronale Tiefenentspannung während des hypnotischen Trancezustandes
    fördert auf natürliche Weise die Erholung des Organismus.
  • Konfliktlösende hypnotherapeutische Interventionen, wodurch die Seele und damit auch der Organismus entlastet wird – eine seelische Neuorientierung und Reifung wird dabei sanft gefördert.
  • Einem Widerauftreten der Zwangshandlungen- und Gedanken wird vorgebeugt, indem die verursachenden Emotionen verständlich gemacht und eine Neuorientierung ermöglicht wird.
  • Durch Suggestion wird auf das „Gleichgültigwerden“ des Suchtverhaltens eingewirkt,
    die Wahrnehmung des Zwangs- und Angstgefühls kann damit direkt beeinflusst werden.
  • Durch moderne energetische Techniken wird der Energiefluss harmonisiert und Blockaden wie Wut, Trauer oder Scham bezüglich der Symptomatik gelöst.
  • Die unbewussten körperlichen Selbstheilungskräfte werden reaktiviert und somit eine nachhaltige Gesundung gefördert. Das Immunsystem, vegetative Funktionen, der Stoffwechsel können durch Hypnose unmittelbar stimuliert werden – die Anzahl der abwehrwirksamen Blutkörperchen nimmt während der Trance zu.

 Mögliche Sekundärgewinne können aufgedeckt und transformiert werden.

Empfohlene Dauer der Hypnosetherapie bei Sucht und Suchtverhalten

Bei der Mentalkraft Hypnosetherapie handelt es sich um eine effektive Kurzzeittherapie.
Für die aufgeführten Indikationen ist eine Therapiedauer von 3  ½ Stunden, die in einer Intensiv-Sitzung abgehalten wird, erfahrungsgemäß ausreichend.

Zu diesen Themen können wir Sie mit Hypnose-Therapie bei Sucht und Suchtverhalten unterstützen:

 


 

 

  


Möchten Sie wissen, ob unsere Methode auch für Ihre spezifische Problemstellung erfolgsversprechend ist, senden Sie uns bitte Ihre Anfrage [ .. Kontakt ] oder rufen Sie uns in der Hypnosepraxis in Frankfurt/Main an: Telefon 069 - 70 71 371.

Ihre Mitteilungen werden selbstverständlich höchst vertraulich und nur von den entsprechenden Therapeuten behandelt.

Wenn es sofort sein muss: In dringenden Fällen ist es möglich, einen kurzfristigen Einzeltermin auch außerhalb der regulären Behandlungszeiten zu vereinbaren. Bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall per [ .. Email ] oder Telefon 069 - 70 71 371.